Dienstag, 3. März 2009

Alice im Cerealienland

Klar, Marken sollen uns fesseln, aber ich finde, Kinder Country geht da ein Stück zu weit. Wie das Markenfachblatt W&V bemerkt, "entführt" Kinder Country die Kunden "in eine Cerealien Welt".
W&V berichtet direkt vom Tatort und wie immer geht es um eine Frau, die in diesem Fall "beim Verzehr eines Riegels in die Kinder Country-Welt" eintaucht. Die Ärmste, aber selbst schuld, auf den Trick sind schon Hänsel und Gretel reingefallen. Haben euch eure Eltern nicht vor Fremden gewarnt, die mit Cerealien locken?
Anscheinend nicht, und deshalb landet die Frau "in eine[r] animierte[n] Idylle aus Cerealien, die in Milchcreme fallen", heißt es weiter. Wie man sich das vorzustellen hat findet man nicht nur auf den "allen reichweitenstarken TV-Stationen in Deutschland" sondern praktischerweise auch auf der Website der Entführer.

Was lernen wir daraus:
  • Cerealien, die in Milchcreme fallen, hält die W&V für idyllisch.
  • Der Agentur Jung von Matt/Spree fällt zwar nicht viel Neues ein, aber dafür erhält man nette Musik und eine ordentliche Website dazu.
  • Die Website ist wirlich gut!
Kommentar veröffentlichen