Donnerstag, 8. Januar 2009

Orbit Balance und die lustige Geschmacksrichtung

Klappern gehört bekanntlich zum Handwerk, aber die Werber von Wrigley setzen im neuen Spot für Orbit Balance erstmal eine Pause. Geschickt lenken sie die Aufmerksamkeit auf den neuen Spot, in dem sie sich wohltuend von Geschrei des Werbeblocks absetzen und erstmal 10 Sekunden gar nichts von sich hören lassen.

Dieser akustische Aussetzer entspricht wohl dem Denkaussetzer der Produktentwickler, die nach Käse und Kaffee nun auch dem Kaugummi ins Gleichgewicht bringen wollen.

Nun kann ich noch sehen, dass der Fettzuwachs durch die Doppelrahmstufe durchaus ins Ungleichgewicht führen kann, wenn er primär vorne (bei Männern) oder hinten (bei Frauen) stattfindet. Da ist es schön, wenn man sich bei der Brotzeit ausgleichen kann.

Auch bei Kaffee bin ich angesichts der Qualität der meisten Büro-Brühen froh über einen Weichspüler für Geist und Magenschleimwand.

Welches Ungleichgewicht der neue Orbit Balance mit den lustigen Geschmacksrichtungen Papaya-Aloe Vera und Himbeere-Zitronengras ausgleichen soll, erschließt sich nicht leicht und deshalb veröffentlicht Wrigley die gleiche PI sicherheitshalber nicht nur einmal, sondern zweimal. Was wohl daran liegen kann, dass man auf einem Bein nicht gut steht, wie der Volksmund das Balance-Problem zusammenfasst.
Kommentar veröffentlichen