Freitag, 13. April 2012

Künstler sind nicht überflüssig

Neulich war ich tanzen, das war sehr schön. Also eigentlich habe ich Menschen beim Tanzen zugeschaut, weil  ich war im Ballett. Es gab Dornröschen.

Es ist sehr anstrengend, auf den Zehen über die Bühne zu springen und ich war froh, dass es für so etwas professionelle Tänzer gibt und ich nicht selbst eng anliegende Hosen anziehen muss, wo man alles sieht, oder Tütüs.

Wenn jetzt die Piraten an die Macht kommen, wird es keine Künstler mehr geben, weil sie alle verhungern oder von Hartz IV leben und SuperRTL anschauen statt Ballett zu machen und Musik und Bilder und so. Das ist unbequem für uns alle, weil wir dann die Kunst selber machen müssen. Denkt mal an all die Bilder, die ihr dann jeden Tag  malen müsstet! Was für ein Rumgekleckse in der Wohnung.

Und dann das Komponieren erst. Wie sollen wir das Handelsblatt lesen, wenn wir gleichzeitig Violinschlüssel und Triolen auf's Papier bringen müssen? Und dann ist das Zeug ja noch nicht mal gespielt! Am Schlimmsten wird aber das Tanzen.

Deshalb müssen wir jetzt alle wieder die FDP wählen. Denn die ist seit Jahren als Partei der Künstler bekannt. Wenn es die FDP nicht mehr gäbe, müssten wir noch mehr Sachen selber machen als wie mit ohne Künstler. Also zum Beispiel Steuern senken (für Reiche, nicht für arme Künstler), Pendlerpauschalen erhöhen (Künstler können sich leider keine Autos leisten) oder Präsidenten machen. Oder eng anliegende Hosen tragen, wo man alles sieht. Ja, die FDP ist nicht überflüssig, aber Künstler sind viel wichtiger.
Kommentar veröffentlichen