Freitag, 12. Februar 2010

Krieg! wbpr arbeitet am iPad-Killer

Wie ein unscharfes Photo aus der Entwicklungsabteilung der PR-Agentur wbpr in München zeigt, sind die Arbeiten am "Block" genannten iPad-Killer bereits weit fortgeschritten. Ebenso wie das iPad kann der Block kein Flash, dafür soll der Nutzer aber zwischen mehreren geöffneten Anwendungen "blättern" können, wie die sympathischen Münchener es nennen.

Ähnlich wie Apple will wbpr sinnvolle Produktfeatures erst in der dritten Generation implementieren. "Wir denken dabei an eine Spiralbindung und vorgezeichnete Linien", hieß es unter der Hand.

Kommentar veröffentlichen